001aliberti-inred.jpg002musiknacht.jpgalliage_presse_01.jpgbeethoven-orchester-bonn.jpgchristian-ludwig-dirigent.jpgchristoph-timpe-und-ensemble.jpgchristoph-timpe.jpgduo_bachianas.jpggustavo.jpgk1-guido_schiefen.jpgk3-anette_maiburg.jpgk5-joaquin_clerch.jpgkonzert.jpgmueller-bruehl_helmut.jpgmusiknacht08-2.jpgoberlinger03.jpgstefan_blunier_185btaktstock.jpgung6832.jpg
Merk.PR - Musik-PR und Kommunikation

Presse

Kölner Musiknacht

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:"Cambria","serif"; mso-ascii-font-family:Cambria; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Cambria; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;}

Kreativer könnten sie kaum sein, die Musikerinnen und Musiker im elften Jahr der Kölner Musiknacht, die in dieser Ausgabe noch mehr denn je den Schwerpunkt auf spartenübergreifende und außergewöhnliche Musikprojekte legt. Und so ist dort vieles zu hören, was man so noch nicht gehört hat, und wer neugierig auf Neues ist, kann sich beim Lesen des Programms ganz einfach von Titeln und Instrumentarien inspirieren lassen.

Eine Bassklarinette mit Glockenspiel und Soundtechnik, ein Flügel mit elektromagnetischen Tonabnehmern, ein Miniaturklavier mit Stimme und Performance, eine ”untreue klassische Gitarre und eine bereiste Geige”, das sind nur einige der Protagonisten, die das Publikum in der großen Wandelnacht überraschen, erstaunen und zu neuen Hörerlebnissen verführen wollen.

Jenny Fuhr und Erick Manana wagen einen Brückenschlag zwischen madegassischer und klassisch-europäischer Musiktradition, KAMILLA tritt mit dem  humoristischen Programm ”Stronk und Entwirrung im Allgrumpf” eine stilistische Wanderung zwischen Jazz, Be-Bop, Meldodie und Swing an, das Ensemble Amarilli sucht nach Korrespondenzen zwischen Alter Musik und zeitgenössischen Kompositionen und Lea Letzel und Sabine Akiko Ahrendt machen in ”Funkelrauschen” gar die Pyrotechnik zum kammermusikalischen Duopartner der Violine.

Wie verrückt das eigentlich ist, und wo das alles hinführt, erfährt man nur, wenn man auch hingeht. Wie immer sind die einzelnen Konzerte der Kölner Musiknacht nicht nur kurzweilig, sondern auch kurz, denn nach 45 Minuten wird auf der Bühne gewechselt. Man kann bleiben und warten, was passiert, oder man geht und sucht nach neuen Abenteuern, denn – und das ist in diesem Jahr ganz neu – fast alles ist zu Fuß erreichbar!

Die Veranstalter der Kölner Musiknacht haben in diesem Jahr vorwiegend Spielorte im Kern der Innenstadt ausgesucht und kommen damit dem vielfachen Wunsch Ihrer Besucher nach. Denn vom Domforum zur Antoniterkirche und zum Museum Schnütgen lässt es sich bequem schlendern. Spannende neue Spielorte wie das Käthe Kollwitz Museum, die Karl-Rahner Akademie und die Werkshallen der Oper laden ein.

Tickets zur Kölner Musiknacht zum Preis von 18,- Euro gibt es im Vorverkauf bei Köln Ticket und bei KölnTourismus. Das Kombiticket Musiknacht / Theaternacht kostet 30,- Euro.
Der Vorverkauf startet am 13. August 2015.

Ab August liegt das Gesamtprogramm an den angeschlossenen Vorverkaufsstellen und bei KölnTourismus aus und ist online unter www.koelner-musiknacht.de.

Veranstalter der Musiknacht ist der IFM Projekte e.V. in Kooperation mit dem Kulturamt und der Stabsstelle Events der Stadt Köln.  Mit freundlicher Unterstützung der KölnToursimus GmbH,  in Zusammenarbeit mit der Akademie für Kommunikationsdesign GmbH und in Partnerschaft mit dem Kulturradio WDR 3. Die Musiknacht findet statt im Rahmen des Rheinischen Kultursommers.